Im Wetteraukreis leben derzeit ca. 300.000 Menschen. Hiervon sind bereits 60.000 Menschen 65 Jahre und älter. Von diesen Menschen sind ca. 3.000 demenziell erkrankt. Aufgrund der demographischen Entwicklung wird diese Zahl weiter ansteigen. 

 

Dies nahmen einige gemeinnützige Träger und Verbände zum Anlass und gründeten Ende 2007 den Arbeitskreis Demenz. Ab 2008 fanden regelmäßige Treffen unter Mitwirkung von Kommunen, Fachärzten, Kirchen, ambulanten Pflegediensten, stationären und teilstationären Pflegeeinrichtungen, Ehrenamtlichen etc. unter der Federführung des heutigen Pflegestützpunktes Wetteraukreis statt. 

 

Wir, die Mitglieder des Arbeitskreises Demenz, haben uns zum Ziel gesetzt Betroffene, Angehörige und Interessierte zu informieren und das Thema Demenz aus der “Tabu-Zone“ heraus zu holen.

 

Durch die kontinuierliche Zusammenarbeit von ca. 40 Institutionen konnten bereits viele Hilfsangebote für Menschen mit Demenz und deren Angehörige installiert werden. Hierzu gehören beispielsweise diverse Betreuungsgruppen, sowie regelmäßig stattfindende Gesprächskreise für Angehörige, die Organisation von diversen Veranstaltungen rund um das Thema Demenz im Hinblick auf Kommunikation, Ernährung, Betreuung, Patientenverfügung, Fachärzte etc., Qualifizierungsangebote für ehrenamtliche Demenzbegleiter und Informationsmessen für alle Interessierte im gesamten Kreisgebiet.

(Eine Übersicht der bisherigen Veranstaltungen in Form von Bildern und Presseberichten finden Sie unter Archiv.)
 

Wir wollen Betroffene unterstützen, sodass ein Wohnen im gewohnten Umfeld weiterhin möglich ist und dabei pflegende Angehörige entlasten.

 

Ein weiteres Ziel des Arbeitskreises ist es, die politischen Gremien mit ins Boot zu holen und für das Thema Demenz zu sensibilisieren.

 

Durch die Etablierung des Arbeitskreises wurde das gegenseitige Kennenlernen von einzelnen Institutionen und deren Arbeitsweisen möglich und es war allen Beteiligten schnell klar, dass eine Vernetzung der Angebote unabdingbar ist.

Somit können Einzelfälle besser beraten und professioneller begleitet werden.

 

Des Weiteren können durch den Zusammenschluss des Arbeitskreises Demenz Defizite in der Versorgungslandschaft aufgezeigt und ausgeglichen werden.

 

Durch die kontinuierliche Zusammenarbeit von Städten und Gemeinden, Kirchen ambulanten Pflegediensten, stationären Einrichtungen, Fachärzten, Sozialverbänden, Sozialleistungsträgern und ehrenamtlich Tätigen will der Arbeitskreis Demenz gerüstet sein, wenn sich gemäß der Ermittlungen des statistischen Bundesamtes, die Zahl der demenziell Erkrankten bis zum Jahr 2030 verdoppelt hat.

 

Im März 2016 wurde aus dem ursprünglichen Arbeitskreis Demenz ein eingetragener Verein „Arbeitskreis Demenz Wetterau e.V.“.

Dadurch wurde die Möglichkeit geschaffen, Spenden zu akquirieren und somit die Finanzierung weiterer Projektangebote zu sichern.

Downloads & Links:

DER VORSTAND

IMG_2942.PNG

Christina Keller

Erste Vorsitzende

Gruendbein_1.jpg

Doris Grünbein

Schriftführerin  

regina_Demenz.jpg

Regina Schröder

stellvertretende Vorsitzende

age 2021-10-21 at 12.45.29 Kopie.jpg

Katja Weinel

Beisitzerin

20210922_182012.jpg

Friederun Hollender

Kassenwartin

Urbanek.jpg

Klaus-Dieter Urbanek

Pressewart

Kassenprüfer: Sandra Frank & Doris Schwinghammer

VEREIN